Was für gefahren gibt es bei einem lippenpiercing (an der unterlippe) ?

Umfrage
test2 0%
test3 0%

Beste Antwort:

Gefahren des Piercings
– Infektionen mit Bakterien, Pilzen
– Lokale Infektionen bzw. Entzündungen in 20% der Fälle (Schätzung, die Dunkelziffer ist hoch)
– Nickelallergie inzwischen bei 20% der Piercingträger
– Allergieerscheinungen (z.B. Augenreizungen) auch an Körperteilen, die nicht unmittelbaren Kontakt zum Piercingobjekt haben
– Lange Einheilungszeit von 6-12 Monaten bei Nabel- und Intim-Piercings
– Lange anhaltende Gefühlsstörungen im Bereich der Hautverletzungen
– Verschleppen von schädlichen Stoffen mit dem Blut mit Spätfolgen, die oft nach Jahren erst auftreten und mit der eigentlichen Ursache nicht mehr in Verbindung gebracht werden.

– Verunreinigungen und toxische Belastungen mit anderen Stoffen (alle, die auf der Haut möglich sind)
– Hepatitis A, B, C- und HIV-Infektion
– Ausbildung von Resistenzen gegen bestimmte gefährliche Bakterienarten durch notwendige Antibiotika-Behandlung bei Eiterungen
– Unnötige Förderung der Allergiebildung auch auf andere Stoffe
– Narbenwucherungen
– Knorpelnekrose mit irreparablem Gewebsuntergang (Ohrmuschel, Nasenflügel)
– Nervenschädigungen oft erst Jahre nach dem ersten Eingriff (schon recht früh bei Durchstechen der Augenlider)
– Jeder 10. Piercingkunde muss wegen der Folgen einen Arzt aufsuchen
– Soziales Risiko: Isolierung, Schwierigkeiten bei der Jobsuche, Ausschluss von bestimmten Berufen je nach Ort des Piercings.

Antwort von fragen über fragen

Was denkst du? Deine Antwort ist in den Kommentaren erwünscht!

aktiv 0
Tom Scharlock 3 Wochen 4 Antworten 34 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 4 )

  1. Avatar

    FÜF über mir, hat das schon ganz toll beantwortet, hinzu kommt, das Studien bewiesen haben, das die Zähne geschädigt und die Mundflora beeinträchtigt werden.

    Beste Antwort
  2. Avatar

    Hab eins über der Lippe. Meine Piercerin hat damals aus Versehen ein kleines Äderchen getroffen. Die ganze Lippe war danach innen blau und geschwollen (was aber nach 4 Tagen abgeheilt war). Ansonsten hatte ich keine Probleme.
    Allerdings kann es passieren das sich dein Zahnfleisch entzündet oder sich im schlimmsten Fall zurückbildet. Gott sei Dank ist das bei mir nicht so.
    Am besten du fragst einen erfahrenen Piercer, der kann dir alles genau erklären. Wenn du dein Piercing danach gut pflegst dürfte es sich zumindest nicht entzünden…
    Hoffe ich konnte helfen…

    Beste Antwort
  3. Avatar

    Hallo,
    Ich hatte mal eine Lippenpiercing!
    Ich habe es beim Arzt machen lasse!
    Sie hat vorher überprüft wo die Adern liegen..und hat es dann gestochen!
    Bei mir ist es Wunderbar verheilt innerhalb von 3 Wochen..
    Und es hat sich nicht entzündet!
    Aber das ist bei jedem Menschen unterschiedlich,jeder Körper reagiert anders…
    Mein Zahnfleisch hat sich etwas an einer kleiner Stelle zurückgebildet..
    Aber als ich das Piercing rausgenommen habe hat es sich innerhalb von 1 Woche wieder Normalisiert..
    Ich hab das Piercing rausgenommen weil ich eine Ausbildung angefangen habe, und da wird sowas nicht gerne gesehen!
    Ich hoffe ich konnte dir helfen 😉

    Beste Antwort
  4. Avatar

    also.kein piercing is ohne risko.aber das lippenpiercing (labret) ist eines der ungefährlichsten. klar, es kann sich entzünden bei falscher pflege.eins von mir hat sich auch entzündet,nach einer woche wars aber wieder gut und ich habs überlebt.da verlaufen keine wichtigen nerven oder ähnliches.ich selbst habe 3 labrets und nur eins hat sich für ne woche leicht entzündet.

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen