Lippenpiercing auf der Arbeit…..?

Frage

Ich habe zum 01.08 meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei einem Landkreis angefangen.
Jetzt bin ich am überlegen mir ein Lippenpiercing stechen zu lassen, aber ich weiß nicht, wie die das bei der Arbeit so sehen. Ich denke im öffentlichen Dienst sind Piercings nicht so gerne gesehen, oder was meint ihr?
Ich habe mich im Internet mal infomiert und rausgefunden, dass es wohl nicht so ratsam ist das Piercing immer für die Arbeit rauszunehmen wenn es frisch gestochen ist.
Habe bald aber 3 Monate Schule, ist das genug Zeit damit das Piercing verheilt,damit ich das immer zur Arbeit rausnehmen kann oder so ein kleines unauffälliges Teil (mir fällt der Name grade nicht ein xD) reintun kann?
Ich hoffe mir kann jmd weiterhelfen und ihr könnt mir gerne auch eure persönlichen Erfahrungen,ob positiv oder negativ, mit einem Piercing erzählen, ich will mir das nämlich sehr genau überlegen ob ich das überhaupt mache, 😉
LG

Beste Antwort:

ich habe gerade meine ausbildung zum speditionskaufmann gemacht und trage auch ein lippenpiercing. habe anstatt eines ringes nun eine kugel drin. ist kein problem

Antwort von Niklas

Was denkst du? Deine Antwort ist in den Kommentaren erwünscht!

Thumbsucker
Septum Piercing
Image by Ani-Bee

in Arbeit 0
Tom Scharlock 10 Monaten 2021-02-15T11:46:00+01:00 7 Antworten 284 Ansichten Neu 0

Antworten ( 7 )

  1. Avatar
    0
    2013-04-18T12:51:28+02:00

    na ich weiss nicht ,das ist auf der arbeit nicht passend

    Als beste Antwort auswählen
  2. Avatar
    0
    2013-04-18T12:51:38+02:00

    1. Ringe sind Schrott weil sie die Zähne kaputtmachen, also ein Stecker aus PTFE ist besser.
    2. Beim Lippenpiercing besteht die Gefahr, dass Gesichtsnerven getroffen werden, nostril oder septum sind harmloser.
    2a.) Zwar wird es wohl kaum eine Gesichtslähmung geben, es währe aber doof, z.B. plötzlich taube Lippen zu haben.
    3. Das kleine unauffällige Teil heißt retainer und kann bei einem Lippenpiercing gar nicht unauffällig sein.
    4. Wenn Du irgendwann einmal das Piercing satt hast, wächst das Loch zwar zu, aber ein kleiner Krater wird immer als Narbe im Gesicht bleiben.
    5. @ öffentlicher Dienst: Sei froh dass Du eine Stelle bekommen hast und lass den Quatsch solange Du in der Probezeit bist.
    6. Das einzige wo Du im Job kein Problem haben wirst ist ein Septum- Piercing. Wenn Du ein Hufeisen als Schmuck nimmst, kannst Du es während der Arbeitszeit nach oben drehen.

    Als beste Antwort auswählen
  3. Avatar
    0
    2013-04-18T13:07:02+02:00

    Schau dir mal an, wieviele andere Leute dort mit einem Lippenpiercing arbeiten …. etwas keine? Das hat gewiss einen guten Grund …

    Als beste Antwort auswählen
  4. Avatar
    0
    2013-04-18T13:42:30+02:00

    3 Monate reichen auf jeden Fall, um einen Retainer reinmachen zu können, ganz rausmachen solltest du es aber glaube ich nicht… (musst dich langsam herantasten)

    Um meinen Vorredner zu berichtigen: Bei JEDEM Piercing werden Nerven getroffen, sonst würde man die Nadel nicht spüren 😛

    Als beste Antwort auswählen
  5. Avatar
    0
    2013-04-18T13:43:11+02:00

    Also ich habe in meiner Ausbildung zur Floristin keine Probleme. Hab auch ein Unterlippenpiercing. Tattoos z.B. dürfen wir im Laden aber net sichtbar tragen.
    Wenn du wissen willst, ob das in deiner Ausbildung klar geht mit einem Piercing, dann frag deinen Chef.

    @ groldi:
    1. Ringe sind kein Schrott. Meiner kommt nirgendwo an die Zähne ran.
    2. Klar werden beim stechen Nerven getroffen, sonst würd man ja die Nadel net merken.
    3. Das mit der kleinen Narbe stimmt zwar, hängt aber auch davon ab die lang du das Piercing getragen hast. Kann man aber zur Not überschminken.

    Als beste Antwort auswählen
  6. Avatar
    0
    2013-04-18T13:46:52+02:00

    Wenn du dir da nicht gerade ein riesen Teil rein stechen lässt, dann sollte das wohl OK gehen.

    Als beste Antwort auswählen
  7. Avatar
    0
    2013-04-18T14:21:40+02:00

    Also mal ernsthaft Leute.
    Hier gehts nicht um irgend nen Schnickschnack, sondern um einen ernsthaften Eingriff.
    Langsam mag ich es mir schon nicht mehr mit ansehen wieviele Leute auf mehr als nur diese eine Frage mit völlig unqualifizierten Kommentaren antworten.
    Stellt euch mal vor, man lässt sich auf eure Aussage hin das Piercing stechen und muss es dann doch wieder rausnehmen. Im besten Fall ist das ärgerlich und schade um das Geld und die Schmerzen…

    Den Leuten, die diese Fragen stellen, kann ich nur raten sich ausschließlich auf Antworten zu verlassen, die ausführliche und verlässliche Quellen angeben!!

    Ich kann dir nur raten dich mit deiner an ein Piercingstudio mit genügend Erfahrung zu wenden.

    Bin mir bei den Abheilzeiten eines Unterlippenpiercings nicht mehr 100% sicher. Auf jeden Fall solltest Du aber bedenken, dass sich trotz gutem Studio und einwandfreier Pflege (was schon aufwendig genug ist) immer irgendwelche Komplikationen ergeben können.
    Dann würde die Zeit auf keinen Fall reichen.

    Ich persönlich würde dir ebenfalls raten zu warten bis Du einen sicheren Job hast. 3 Jahre sind keine so lange Zeit, wenn man etwas wirklich will 😉

    Wäre sonst schade drum.

    Als beste Antwort auswählen

Antwort hinterlassen

Durchsuchen

Mit Ihrer Antwort erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und Datenschutz einverstanden.