Allergie trotz nickelfreier Ohrringe?

Frage
Lippenpiercing
by fraggy

So ihr Lieben, da komme ich doch glatt wieder mit einer Frage.
Ich hatte mir, als ich 8 war, zum ersten mal Ohrringe stechen lassen. Alles lief gut, die Stecker waren aus Gold und gleichzeitig nickelfrei.
Nachdem ich sie damals wegen Sport rausnehmen musste, passierte NOCH nichts. Doch 3 Wochen später (die Ohrringe habe ich übrigens nicht mehr reinbekommen), wurden meine Ohrlöcher eitrig und entzündeten sich. Wir machten alles sauber etc. Nach kurzer Zeit war alles wieder okay.

Mit 13 lies ich mir erneut welche stechen. Nein, ich lies sie mir schießen (ja, ein Fehler meinerseits). Es dauerte nicht einmal 2 Monate, da war wieder alles eitrig, es hat sogar wehgetan. Dazu muss ich sagen, alle Ohrringe waren nickelfrei!
Was habe ich gemacht? Einen Allergietest auf jegliche Metalle etc.
Ergebnis : Ich war nicht allergisch. Auf rein gar nichts!

An der Pflege konnte es nicht liegen. Wir waren da sehr vorsichtig (meine Mutter und ich) und habe nichts dem Zufall überlassen. Hautärztin hat auch bestätigt, dass laut unserer Angaben nichts hätte schief gehen können.

Doch nun zu meiner eigentlichen Frage. Ich möchte mir unbedingt ein Piercing stechen lassen (Lippenpiercing). Laut meiner Ärztin soll ich keine Bedenken haben…aber kann das wirklich stimmen?
Ich bin da doch sehr skeptisch, da ich auf wirklich jegliche Metalle doch reagiere, der Test aber negativ ausfiel.

Beste Antwort:

Nicht alles was sich entzündet und eitert hat mit einer Allergie zu tun. Manchmnal ist das auch ein ganz normaler Wundheilungsprozess, und gerade bei übervorsichtigen Müttern wäre ich übervorsichtig, was das “saubermachen” anbetrifft: Ohrläppchen mit einem Frottee-Waschlappen “abzuwischen” zum Beispiel drückt die Eitererrger erst richtig in das Ohrloch, das dann natürlich vernarbt und zuwächst.

Ich bin kein Arzt, aber ich würde dir raten, das nächste Piercing am besten in deine eigenen Hände zu nehmen und auf keinen Fall mehr Mutters Waschlappen zu vertrauen.

Antwort von Alwin E

Du weißt es besser? Hinterlasse deine Antwort in den Kommentaren!

aktiv 0
, Tom Scharlock 3 Monaten 3 Antworten 147 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 3 )

  1. Avatar

    Ich habe zu diesem Thema eine ähnliche Erfahrung gemacht.
    Allerdings bin ich nickelallergisch und achte sehr drauf, dass weder im Silber (auch das gibts) Nickelanteile sind noch sonst Nickel an die Haut kommt. Mit nickelfreiem Schmuck hatte ich nie Probleme bis auf ein einziges Mal.

    Ich ließ mir ein Piercing stechen, linkes Nostril, da ging alles gut. Keine Entzündungen trotz bester Pflege und Vorsicht. Es war alles ok.
    Dann verlor ich das Piercing und das Loch wuchs zu. Also ließ ich auf der anderen Seite nachstechen, und alles entzündete sich. Trotz nickelfrei und bester Pflege. Also raus mit dem Piercing und es dabei belassen.

    Das gleiche Spiel hatte ich dann nochmal mit einem zweiten Loch im Ohr. Lustigerweise aber mit dem zusätzlichen Ohrloch auf der linken Seite NICHT.

    Also ließ ich das reagierende Ohrloch zuwachsen. Außer einer Nickelallergie habe ich nach wie vor nichts. Auf nickelfreien Schmuck, ob Silber oder Chirurgenstahl oder sonst was allergiebewusstes reagierte ich nie mehr negativ.

    Also habe ich einen Menschen gefragt, der seriöse Akkupunkturen macht und der sagte mir, es käme vor, daß man Punkte im Ohrläppchen durchschießt, die man nicht durchschiessen sollte. Falsch punktiert sozusagen.
    Und diese Punkte könnten sich entzünden, wenn dagegen ein Ohrloch richtig gewählt ist, passiert garnichts. Mitunter schießen Ohrlochschiesser daneben und es komme zu Entzündungen, weil man das Loch falsch gewählt hat, bzw. den Punkt, an dem man durchschießt.

    Diese Erfahrung kann ich soweit bestätigen. Denn ich habe bis auf diese beiden OHrlöcher nie mehr Probleme gehabt mit Allergischen Reaktionen auf nickelfreie Ohrringe. An diesem Akkupunkturargument scheint was dran zu sein. Denn – ich müsste reagieren, wenn ich auf was anderes als Nickel allergisch wäre, da ich aber nie mehr auf nickelfreies reagiert habe, kann es also nur an dem falschgeschossenen Loch liegen.

    Vielleicht ist das auch die Antwort auf Deine Frage?

    Beste Antwort
  2. Avatar

    alsoo,
    ich hatte als Kind auch goldohrringe und meine Ohrlöcher haben sich entzündet…ich hab sie mir zuwachsen lassen und mir mit 13 neue schießen lassen. hat sich bis heute nicht entzündet mit 14 kamen dann zwei weitere Ohrlöcher hinzu und auch denen geht es prima.
    Vor nem Jahr hab ich meine Nase piercen lassen. Und es hat sich bereits mehrmals entzündet.
    Aus verschiedenen gründen. Einmal direkt am Anfang weil Haut aus dem Kanal rasgewachsen ist. Einmal weil ichs rausnehmen musste weil ich ne wichtige Theateraufführung hatte und einmal nach einer Erkältung. Es ist wichtig, dass du einen guten und hygienischen Piercer hast. Ich kann bei Problemen immer zu meinem gehen und mich “untersuchen” lassen. Das ist kostenlos. Bis jetzt habe ich immer eine Salbe bekommen und es war nach spätestens 3 Tagen wieder ok. Piercings entzünden sich meistens häufiger als Ohrlöcher. Raus nehmen musst dus nur dann wenn dein Piercer oder dein Arzt es dir sagt….wobei mit Ärzten und Piercings….also ner Freundin von mir haben die immer falsche Salben gegeben aber es kommt auf den Arzt an.
    Viel Glück und wenig Schmerzen beim Piercen 🙂

    Beste Antwort
  3. Avatar

    Kann sein das du Gold leider nicht verträgst sondern nur Silber

    Ich vertrage nur gold bei mir ist es gerade umgekehrt

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen