Soll ich mir ein Bauchnabelpiercing stechen lassen? – wer hat Erfahrungen?

Frage

Hallo (:
Ich bin neu hier & habe eine Frage.
Also ich werde Ende September 14 Jahre alt & bekomme warscheinlich ein Bauchnabelpiercing.
Habt ihr Erfahrungen damit ? Ist das mit sehr vielen Risiken verbunden ? Tut es sehr weh ? Wie erkenne ich einen guten Piercer ? Ich habe Angst, dass es herauswächst, da das ja der Fall sein kann. Mir gefällt dieses Piercing eigentlich gut. Ich danke schon mal für Antworten (:

LG (:
kleine details.

– ich bin schlank.
– [kommt noch]
soll ich es mir im herbst oder im frühjahr stechen lassen. kann ich dann schifahren gehen, ohne das ich irgendwie hängen bleibe ?

Beste Antwort:

Ich finde dass das mittlerweile out ist, vor allem weil es viele Mädchen haben die einen kleinen Schwabbelbauch haben und da sieht es gar nicht gut aus. Also rauswachsen tut das garantiert nicht.

gruß
Franky

Antwort von Franky

Füge deine Antwort zu den Kommentaren!

aktiv 0
Tom Scharlock 9 Monaten 4 Antworten 185 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 4 )

  1. Avatar

    Also ich habe meinen Bauchnabelpiercing mit fast 12 bekommen und bin jetzt fast 19 und hatte noch überhaupt keine probleme. Bei mir tat es eigentlich nicht so weh ich hab wesentlich schmerzhaftere stellen gepierct. Aber eigentlich kommt es immer auf die Person an ob es sehr weh tut oder auch gar nicht. ich kenne auch einige die überhaupt keine schmerzen hatten. kommt immer auf die empfindlichkeit an. wenn du herausfinden willst welcher piercer gut ist dann geh doch einfach mal in ein paar rein und frag mal nach lass dir den raum zeigen dann sieht du auch ob er sauber ist und sich an die hygiene hällt an die er sich halten muss.
    wenn du noch fragen hast kannst du mir gerne schreiben. hoffe ich konnte dir weiter helfen
    lg

    Beste Antwort
  2. Avatar

    leg viel wert auf sterilität dann kann sich nix entzünden, mit schmerzen is das nicht wirklich verbunden,,,, nur ein kurzer piekser

    Beste Antwort
  3. Avatar

    erfahrungen mit bauchnabelpiercings habe ich zwar keine, aber deine fragen sind größtenteils so allgemein dass ich sie trotzdem beantworten kann.

    viele risiken hast du bei piercings generell nur, wenn du einen schlechten piercer erwischst (dazu später mehr) oder keine ordentliche nachsorge betreibst (d.h. dass du z.b. ein antiseptikum benutzt, z.b. octenisept, ein guter piercer gibt dir dazu genaue anweisungen). ein risiko dass es beim bauchnabelpiercing gibt ist tatsächlich das herauswachsen, dann bleibt eine narbe. das passiert wenn das piercing nicht tief genug gestochen wird, oder wenn dein nabel dafür nicht geeignet ist (weil er z.b. sehr flach ist). ein guter piercer erkennt das aber normalerweise vorher so dass du dir noch mal überlegen kannst ob du das risiko eingehst.

    das schmerzempfinden ist bei jedem unterschiedlich, die meisten piercings werden von den meisten leuten nicht als besonders schmerzhaft empfunden.

    ein guter piercer:
    – berät dich gut und weist dich auch auf risiken hin, gibt hinweise zur nachsorge
    – arbeitet steril, ist auch bereit dir seinen autoklav (darin sterilisiert man piercingschmuck) zu zeigen. in dem raum wo gepierct wird befinden sich keine tiere.
    – verwendet gummihandschuhe
    – verwendet für den ersteinsatz nur schmuck aus titan, niob oder ptfe. kein chirurgenstahl (sog. gesundheitsstecker!), weil der nickel enthält, und das ist ungesund (allergien!).
    – verwendet keine “ohrlochpistolen”, weder für nasen- noch für ohrenpiercings. diese geräte wurden für das markieren von kühen erfunden und sollten auch für nichts anderes benutzt werden.
    – bietet keine bio-tattoos (tattoos die nach ein paar jahren angeblich verschwinden) oder ähnlichen quatsch an. solche tattoos gibt es nämlich nicht, wer die anbietet ist ein betrüger.
    – verlangt, da du erst 14 bist, dass ein elternteil dabei ist, oder will zumindest eine schriftliche einverständniserklärung.
    – arbeitet in einem piercingstudio. ein arzt oder juwelier der auch pierct hat meistens nicht so viel erfahrung und fachkenntnis wie ein richtiger piercer.

    Beste Antwort
  4. Avatar

    ich habe meines mit 15 bekommen, bin nun 22 und mir gefällt es immer noch super, super gut!!

    (werde es mit 80 auch noch tragen *lol egal was andere meinen)

    zur info: habe es nicht gemacht weil es IN war oder weil andere es acuh hatten, habe es gemacht weil es MIR gefällt”!!

    also weh getan hat es kein bisschen – es hat sich angefühlt wie ein zwicken und dabei ein leichter druch in den bauch.
    es war ratz-fatz vorbei.

    danach tat es auch keine sekunde lang weh, es war nur ein komisches gefühl, da was drin zu haben.
    hab es täglich mit einem ohrenstäbchen und einer flüssigkeit, die ich vom piercer bekommen habe (sollte jeder piercer gratis mitgeben + gratis nachsorge) geputzt.
    es kam weiße flüssigkeit aus dem stichloch, das ist normal, tut nicht weh.
    nach 6 wochen musst du zur kontrolle kommen (bei einem guten, seriösen piercer standart) und solange darfst du es auch nicht rausnehmen, nach 6 wochen darfst du es wechseln und alles normal tun.

    rauswachsen kann es, wenn du das piercing länger rausnimmst, das brauchst du aber nicht, weil man es gar nicht spürt.

    ein guter piercer will, dass ein erwachsener dabe ist, ist hygienisch sauber, nimmt neue, noch verpackte nadeln her und macht nachsorge wie oben schon genannt.

    also mach es, wenn es dir gefällt und nicht weil es IN oder so ist.

    für mich ist es wie ohrringe, standart schmuck!!

    mir wird es immer gefallen – aber man kann es ja zuwachsen lassen.

    ach noch was: wenn man schwanger wird, bekommt man eine schnur rein, damit das loch in den 9 monaten nicht zu wächst.

    viel spaß damit

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen