Helix – Erster Piercing – Viele Fragen ! :)?

Frage

Ich bekomme zu Weihnachten meinen ersten Helix geschenkt, Da ich erst 14 bin muss meine Mutter ja mitkommen. Sie hatte sich bereits ein Tattoo Studio angesehen und dort mal nachgefragt nach den kosten ect, da ich ein totaler Angsthase bin hab ich mich mal wieder im Internet belesen und bin dabei auf einiges gestoßen wozu ich noch Fragen hätte, ich hoffe ihr könnt mir ein paar beantworten.

1. Ich habe gelesen das Ohr kann austrocknen? Also der Knorpel da, und dass die haut da dann reißt ect,kann das Ohr oder die Stelle an der ich mich piercen lassen wirklich austrocknen und Risse bekommen?
2 Kann ich in Salzwasser und/oder Schwimmbad (chlor)? Ich fahr nämlich im Juni also 6 Monate nach dem bekommen des Piercings ans Meer. Könnte ich dann ohne Bedenken ins Wasser?
3. Ist PTFE besser als Titan , oder andere metallischen Piercings?
4. Ich vertrage Silber, Gold ect am Ohr nicht. Bei meinen Ohrringen juckt es dann immer nach ein paar Stunden.
5. Sollte ich mit einem ring oder stab anfangen?
6. Wenn ich ihn nicht mehr will hab ich dann ein Loch im Ohr?
7. Muss ich es weiterpflegen nach heilem? ( so nach 1 – 2 Jahren? )
8. Ist der Schmerz beim Piercing wechseln nach 1- 2 Jahren mit verheiltem Ohrring vergleichbar ( also schmerzlos)?
9. Sind solche Helixpiercings magnetisch? Und/oder ist Titan was ja häufig verwendet wird magnetisch? Ich muss nämlich im Januar zum MRT also in so eine Röhre und da darf ich nichts Magnetisches mit mir rumschleppen, obwohl eig. Ja nur mein Fuß beobachtet wird also würde mein Kopf eh draußen bleiben.
10. Ich hab gelesen es soll Bluten können, also auch nach dem piercen, Blutete das dann einfach so? Und hört das schnell wieder auf? Ich habs nicht so mit Blut.
11. Ab wann kann ich wieder Shampoo benutzen? 12. Ist punchen oder stechen besser? Ich weiß dass beim Punchen der Knorpel also das kleine Teilchen rausgeschoben wird und beim Stechen wird es nur weggeschoben.
12. „Wenn du es punchen lässt wird das ausgestanzte Loch etwas größer sein als der Schmuck selbst,“? Fällt das auf?
13. „punchen lohnt sich nur bei großen löchern“ stimmt das?
14. Wie genau ist der Druckschmerz ( bei stechen vorhanden, bei punchen nicht ?) Ich bevorzuge nämlich lieber eine Stunde lang zu heueln weil mein Knorpel weg ist anstatt danach Monate lang mit schmerzen rumzurennen.
15. Bei Größen kamen meistens: 1,2 – 1,6 mm ? Wo liegt er Unterschied? Lochgröße? Und ist 1.6 sehr viel größer?
16. Wo liegt der Unterschied zwischen conch und helix und inner und outer?
17. Soll man den Piercing beim verheilen, drehen oder inruhe lassen weil Ohrringe sollte man ja drehen, und manche sagen jetzt lieber In Ruhe lassen?
18. Wie ist das mit dem desinfizieren? Muss ich das nur ausenrum machen, oder den piercing auch so drehen dass es in das Loch rein kommt?
19. Es kann ja angeblich Kruste entstehen – Ist es schmerzhaft diese Kruste zu entfernen? Und sollte man die überhaupt entfernen?
20. „ Oftmals empfehlen die Piercer ein Lokalantibiotikum (beispielsweise Tyrosur Gel) anzuwenden, um dem bei Knorpelpiercings gerne auftretenden Wildwuchs (auch wildes Fleisch genannt) entgegenzuwirken“ – kommt sowas häufig vor? Ich hab gelesen man kann es dann wieder loswerden, wie?

Das waren jetzt sehr viele Fragen, aber ich gehöre halt zu den über vorsichtigen. Xd
Danke im Vorraus. :‘)

Beste Antwort:

Informier Dich dort wo du es machen lassen möchtest oder google ,

Oder lass es , wozu sollte so ein Schwachsinn eigentlich gut sein ,,finde das lächerlich .
Mach Abitur und studiere ,
dann bist Du “wer” ,
aber helix das machen nur Asis.und Schwachköpfe die sonst nichts können um sich zu zeigen oder besonders zu sein , aber alle die ich kenne bzw sehe sind Nullen .

Antwort von ภ๏Ŧгเ

Füge deine Antwort zu den Kommentaren!

You don’t have to look far…
Septum Piercing
Image by Ani-Bee
…to find the key to my heart

aktiv 0
, Tom Scharlock 2 Wochen 2 Antworten 18 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 2 )

  1. Avatar

    Piercing sind assig, Du willst doch nicht wirklich so geschmacklos durch die welt laufen?

    Beste Antwort
  2. Avatar

    1. Nein, im Normalfall trocknet das Ohr nicht aus und es kann auch nichts reißen.
    2. Je nach Piercing musst du einige Tage/Wochen aufpassen beim Duschen und Baden und darfst nicht schwimmen gehen, allerdings dauert das bei Weitem keine 6 Monate. ^^
    3. PTFE ist sowas wie Plastik, meistens sind Labrets (Lippenpiercings) aus PTFE, da diese oft an die Zähne kommen und Metall, Titan etc. “Schaden” anrichten könnten.
    4. Chirurgenstahl und Titan sollte jeder vertragen. Ich selbst reagiere auch allergisch auf viele normale Ohrringe, bei meinen Piercings (habe ausschließlich Schmuck aus Chirurgenstahl und PTFE) hatte ich noch nie Probleme.
    5. Generell gilt für die meisten Piercings, dass man am Anfang einen Stab bekommt, allein weil die Reinigung dann sehr viel einfacher ist. Wie genau es beim Helix ist weiß ich nicht, aber dein Piercer wird es wissen und auch den richtigen Schmuck verwenden. ^^
    6. Piercings hinterlassen natürlich ein “Loch”, allerdings wachsen diese Löcher wieder etwas zu und sind generell nicht mehr stark sichtbar.
    7. Nicht direkt. Es empfiehlt sich natürlich Körperschmuck generell zu säubern, aber du musst ein Piercing nach der Heilung nicht mehr so intensiv pflegen wie zu Beginn.
    8. Ja, definitiv. Ich hatte bereits nach 2 Tagen schon keine “Schmerzen” mehr, wenn ich meinen Schmuck bewegt und/oder kurzzeitig entfernt habe um die Einstichstellen zu reinigen.
    9. Nein, sowohl Titan als auch Chirurgenstahl sind antimagnetisch.
    10. Ein Helix sollte nicht mal beim Stechen bluten. Bei Surfacepiercings (sowas wie Augenbraue) kann es schon mal dazu kommen, aber sobald der Schmuck drin ist hat sich das erledigt, wenn du nicht daran rumfummelst. ^^
    11. Wenn du darauf achtest kein Shampoo ans Ohr zu bekommen, sollte das kein Problem sein. ^^
    Ich würde es mir stechen, nicht punchen lassen, schon allein damit es nicht so auffällt, falls man das Piercing irgendwann nicht mehr haben mag und raus nimmt.
    12. Nein, nicht wirklich. Aber es fällt eben mehr auf, wenn du kein Piercing drin hast.
    13. Ich würde sagen, ja. Punchen lohnt sich zum Beispiel bei Plugs an der Stelle, wo man auch das Helix sticht, sprich 5mm aufwärts, finde ich. ^^
    14. Ich habe selbst ja kein Helix, aber mein Septum wurde auch durch den Knorpel gestochen. Beim Stechen selbst war es zwar unangenehm, aber auch nicht wirklich sehr schmerzvoll und bereits einen Tag danach war auch dieses “Druckgefühl” verschwunden.
    15. Ich persönlich bevorzuge 1,6mm, weil ich finde, dass 1,2mm einfach nicht gut aussieht, ist zu schmal, sieht eher aus wie ein Ohrstecker. Aber das ist Geschmackssache. Der Unterschied an sich ist nicht weltbewegend. ^^
    16. Helix outer ist oben/außen am Ohr, also zum Hinterkopf hin gerichtet. Helix inner ist oben/innen am Ohr, also zum Gesicht hin gerichtet. Für Conch gilt das selbe Hinterkopf/Gesicht Prinzip, nur befindet sich dieses Piercing etwas tiefer als das Helix, sprich in Höhe des Ohreingangs.
    17. Kommt darauf an, wie dein Piercing verheilt. Generell gilt, dass man nicht an Piercings rumfummeln und sie einfach verheilen lassen sollte. Wenn sich ab und an eine kleine Kruste bildet durch Wundwasser, dann solltest du diese vorsichtig mit einem Wattestäbchen, welches du vorher in Desinfektionsmittel (bekommst du in der Regel vom Piercer, wird Octenisept sein ^^) getunkt hast, entfernen. Wenn du die Kruste einfach “kleben lässt”, kann sie unter Umständen grob abgerissen werden und das wäre definitiv nicht sehr angenehm.
    18. Wenn du die Desinfektionsmittel mit einem Wattestäbchen aufträgst gerät automatisch etwas davon in den Einstichkanal. ^^
    19. Siehe Punkt 17. 🙂
    20. Zu Wildwuchs kommt es meistens nur bei äußerem Einfluss auf ein Knorpelpiercing, sprich wenn du zum Beispiel einen Schlag auf die Stelle bekommen würdest. Es kann allerdings auch dazu kommen, wenn ein Knorpelpiercing zu lange abheilt und somit die perfekte Angriffsfläche für Bakterien bietet. Sinnvoll wäre die Einstichstelle nicht zu “überpflegen”, sprich nicht andauernd mit Desinfektionsmittel beigehen, sondern wirklich nur 1-2x am Tag und natürlich vermeiden auf dem Ohr zu schlafen, dass Haare sich dort verheddern und vielleicht an der Einstichstelle kleben bleiben etc. Außerdem kann der Piercer vorbeugen in dem er die Kanüle nach dem Stechen in Stichrichtung entfernt und nicht gegen die Stichrichtung. Aber das kann dir dein Piercer dann ja vor Ort genauer erklären. ^^ Sollte es dennoch zu Wildwuchs kommen gibt es mehrere Mittel um ihn wieder zu entfernen; manche schwören auf Jod, andere auf Polyspectran HC, da fragst du auch am besten deinen Piercer.

    Generell gilt, dass dich dein Piercer, sofern du in einen ordentlichen Laden gehst, genau über das Piercing aufklären wird. Er wird dir sagen was du zu beachten hast, wie du es pflegen musst, ab wann du den Schmuck wechseln darfst etc. 🙂

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen