Bauchnabelpiercing?

Frage

Hey Leute, ich weiß dass ihr mich jetzt für dumm erklärt, aber – ich habe mir gestern abend ein Bauchnabelpiercing selber gestochen. Jetzt habe ich aber über nacht nichts drin gelassen [wie dumm ich war xD] und es ist zu. man sieht nur noch die dunkelroten auffälligen einstichlöcher. ich WILL aber dieses Piercing unbedingt, bitte sagt mir – was soll ich machen?!?!?!?!? Ich möchte es für meinen Freund als Überraschung stechen und ich will es selber auch unbedingt haben. bitte meldet euch , kuss – angelina.;)

Beste Antwort:

ja kuss zurück…du dummes ding!
hast schonmal darüber nachgedacht das sich die ganze sache mies entzünden kann??????
wenn du deinem freund ne freude machen willst investiere die 25 € und lass es gescheit und unter hygienischen vorraussetzungen machen!!!
was kommt als nächstes,zahnstein mit nem bohrer entfernen?
ich galub dat ja nich…..

Antwort von enie3867

Du weißt es besser? Hinterlasse deine Antwort in den Kommentaren!

in Arbeit 0
Tom Scharlock 6 Monaten 2021-03-09T11:46:00+01:00 8 Antworten 391 Ansichten Neu 0

Antworten ( 8 )

  1. Avatar
    0
    2013-04-26T04:52:17+02:00

    also ich halt nix von piercings

    Als beste Antwort auswählen
  2. Avatar
    0
    2013-04-26T05:11:07+02:00

    den kuss will ich aber auch real haben 😉

    geh ins nächste piercingstudio mit der einverständniserklärung deiner eltern(falls du unter 18 bist, was ich vermute) und lass es dir professionell stechen…sonst kannst du dich mit krankheiten infizieren, weils bei dir zuhause nicht keimfrei ist

    grüße ausm harz

    Als beste Antwort auswählen
  3. Avatar
    0
    2013-04-26T05:41:36+02:00

    Oh mein Gott….
    tahaa 1. war das sowas von dumm von dir,es dir selber zu stechen und das weißt du auch.
    2.Das is ja wohl klar,dass es wieder zuwächst ..es ist ja auch ‘ne verletzung…
    3.Geh bitte bitte bitte zum piercer.Do it your self beim Piercing ist Schei*ße.Das kann sich total entzünden und da kann noch viel schlimmeres bei passieren,da du es bestimmt nicht mit einer sterilen Nadel,Latex Handschuhen und desinfizierter Hautpartie gemacht hast.
    4.Lass es einfach abheilen und stech es neu.sry trottel

    Als beste Antwort auswählen
  4. Avatar
    0
    2013-04-26T06:39:08+02:00

    Unfallbericht der Polizei vor ca. 4 Monaten:

    Schwere Verletzung einer jungen Frau bei einem Frontalunfall mit dem PKW.
    Durch die Wucht des Aufpralls hat der angelegte Gurt ihr Piercing durch die Bauchdecke bis an die Wirbelsäule “geschossen”.
    Wenige Millimeter fehlten und sie wäre querschnittsgelähmt.

    – ist es das Risiko wert
    – würde er bei dir bleiben, wenn du im Rollstuhl sitzt

    von den anderen hier genannten Gefahren mal abgesehen…

    Als beste Antwort auswählen
  5. Avatar
    0
    2013-04-26T06:42:39+02:00

    Du kannst dich dabei schlimm verletzen ode die Wunde entzündet sich.Lass es im Piercingstudio machen!

    Als beste Antwort auswählen
  6. Avatar
    0
    2013-04-26T07:30:53+02:00

    Selber Stechen? NEIN!
    Du kannst dir sonstwas an Infektionen holen, wenn du an deinem eigenen Körper rumpuhlst.
    Eine Freundin hat es gemacht und lag dann mit Bauchfellentzündung im Krankenhaus.

    Geh zu einem anständigen Piercer und lass es dir machen. Wenn du minderjährig bist, und davon geh ich aus, brauchst du die Zustimmung der Eltern. Wenn du die nicht kriegst, dann warte bitte noch ein paar Jahre.
    Du riskierst deine Gesundheit, wenn du es selbst machst!

    Außerdem weiß nur ein Piercer wo er herstechen muss, damit es nicht rauswächst. das passiert nämlich immer mal wieder, wenn falsch gestochen wird. Und das Resuldtat sind hässliche Narben.

    Also warte, bis die Wunde verheilt ist und dann geh zu einem Piercer!

    Als beste Antwort auswählen
  7. Avatar
    0
    2013-04-26T07:32:51+02:00

    Gefährliches Piercing

    Vor allem Jugendliche lassen mit Vorliebe Piercings vornehmen, weil sie an den verschiedensten Körperstellen Schmuck tragen möchten. „Leider machen sie sich selten Gedanken über die Folgen“, gibt die polnische Zeitschrift Świat Kobiety zu bedenken. „Wenn die Zeit der jugendlichen Protesthaltung erst einmal vorbei ist, gilt eine mit Metallstiften übersäte Augenbraue nicht länger als Zierde.“ Selbst wenn das Metall entfernt wird, bleiben Narben. Außerdem können beim Piercen der Gesichtshaut Nerven oder Blutgefäße verletzt werden, was an den betreffenden Stellen zu „Taubheit“ sowie zu „Entzündungen und Wunden führen kann, die nur langsam heilen“. Im „feuchtwarmen Klima“ der Mundhöhle gedeihen Bakterien prächtig, weshalb Piercings in diesem Bereich häufig Infektionen und sogar Zahnfäule verursachen. Wird das Piercing an Körperstellen vorgenommen, die reich an Fettzellen sind, wie der Nabel und die Ohren, können dort Fettzysten in Form harter Knötchen entstehen. Der Artikel weist auch darauf hin, dass „Metallschmuck oft eine Nickellegierung enthält. Bei Nickelallergikern können sich Schwellungen und juckender Ausschlag bilden.“

    Nachstehender Bericht sollte einem zu denken geben.

    Viele lassen sich piercen, weil sie das für modisch halten; es ist einfach gerade „in“. Andere versprechen sich davon, ihr Aussehen zu verbessern. Forciert wurde der Trend zweifellos dadurch, daß Topmodelle, Sportgrößen und beliebte Musiker Körperschmuck zu tragen begannen. Und manche Jugendliche scheinen durch Piercing auch vermitteln zu wollen, daß sie unabhängig sein und als eigene Persönlichkeit wahrgenommen werden möchten — ihre Art, auszudrücken, man solle sie nicht mit anderen in einen Topf werfen. Der Kolumnist John Leo sagt dazu: „Das Verlangen, die Eltern zu ärgern und die Normalbürger zu schockieren, scheint ein Hauptmotiv dafür zu sein, sich mehrfach durchbohren zu lassen.“ Genährt wird dieser Drang zur Selbstdarstellung offenbar durch Unzufriedenheit, Trotz, Rebellion und den Unwillen, sich anzupassen.
    Es gibt sogar Menschen, die sich tiefer psychologischer oder emotioneller Bedürfnisse wegen piercen lassen. Manche Jugendliche glauben zum Beispiel, so ihre Selbstachtung steigern zu können. Personen, die als Kind mißbraucht wurden, haben Piercing als Möglichkeit betrachtet, die Gewalt über ihren Körper zurückzuerlangen

    Ist Bodypiercing immer ungefährlich?

    Viele Mediziner halten manche Formen für durchaus riskant. Piercing in Eigenregie ist auf jeden Fall gefährlich. Und sich einem sogenannten Experten anzuvertrauen kann ebenfalls gewagt sein. Viele sind nicht gründlich ausgebildet, sondern haben ihr Handwerk von Freunden oder aus Zeitschriften und Videos gelernt. Deshalb nehmen sie es dann mit der Hygiene nicht so genau oder verstehen nicht einmal, warum Piercing gefährlich sein kann. Viele Piercer haben keine Ahnung von Anatomie. Das sollte man nicht unterschätzen, denn wenn an der falschen Stelle gebohrt wird, fängt man womöglich an, stark zu bluten. Und wird ein Nerv getroffen, kann das bleibende Schäden verursachen.

    Auch besteht die ernste Gefahr, sich eine Infektion einzufangen. Werden die Instrumente nicht sterilisiert, können Hepatitis, Aids, Tuberkulose, Tetanus und andere lebensgefährliche Krankheiten übertragen werden. Selbst bei sterilisierter Ausrüstung ist es wichtig, die Wunde nach dem Eingriff richtig zu versorgen. Bei einem Bauchnabelpiercing zum Beispiel wird die Wunde immer wieder gereizt, weil die Kleidung ständig daran reibt. Da kann es gut und gern neun Monate dauern, bis alles wieder verheilt ist.

    Ärzte sagen, den Knorpel in der Nase oder in den Ohren zu durchbohren sei gefährlicher als das Durchbohren des Ohrläppchens. In einem Rundschreiben des amerikanischen Instituts für Gesichtsplastik und wiederherstellende Chirurgie wird erklärt: „Mehrere Ohrringlöcher rund um den oberen Rand der Ohrmuschel sind besonders bedenklich, weil ernste Entzündungen zum Verlust der gesamten oberen Hälfte der Ohrwindung führen können. Nasenstecker sind ebenfalls riskant: Eine Entzündung in diesem Bereich kann auf umliegende Blutgefäße übergreifen und sich bis ins Gehirn ausdehnen.“ In bezug auf Piercing wird dann geschlußfolgert: „Es sollte am besten auf das Ohrläppchen beschränkt bleiben.“

    Weitere Gefahren sind allergische Reaktionen auf den Piercingschmuck sowie häßliche Narben. Verfangen sich Ringe, die an sehr empfindlichen Körperteilen wie der Brust angebracht sind, in der Kleidung, kann der Piercingschmuck leicht abreißen. Narbengewebe, das sich in der Brust einer jungen Frau bildet, kann die Milchkanäle verstopfen, und bleibt dies unbehandelt, kann es für sie später schwierig oder unmöglich sein, ein Kind zu stillen.

    Die amerikanische Vereinigung für Zahnmedizin bezeichnete orales Piercing kürzlich als Risiko für die öffentliche Gesundheit. Zu den zusätzlichen Risiken, mit denen ein Durchbohren der Haut im Mundbereich verbunden ist, zählen Atemnot nach versehentlichem Verschlucken von Schmuck, Taubheitsgefühl und Verlust des Geschmackssinns in der Zunge, anhaltendes Bluten, zerkratzte oder ausgebrochene Zähne, verstärkter oder unkontrollierbarer Speichelfluß, Verletzungen am Gaumen, Behinderung beim Sprechen sowie Schwierigkeiten beim Atmen, Kauen und Schlucken. Eine junge Frau namens Kendra ließ sich die Zunge piercen, worauf diese „anschwoll wie ein Ballon“. Verschlimmert wurde die Sache noch, weil der Piercer einen Stift verwendete, der für das Kinn gedacht war und der die Zunge und das darunterliegende Gewebe verletzte. Kendra hätte beinahe ihre Fähigkeit zu sprechen verloren.

    Don Bolo empfielt dir: Überleg es dir GUT ob du dir nochmals piercen möchtest.

    Gruss dobo

    Als beste Antwort auswählen
  8. Avatar
    0
    2013-04-26T08:31:58+02:00

    Also, ich hab mir schon mal Fäden selbst gezogen, mir Abszesse selbst aufgestochen, aber mir selber ein Bauchnabelpiercing machen – also, nee! Wie pervers ist das denn? Da kannst du dir ja sonst welche Infekte holen.
    Und dann noch einen Freund haben? Na, super!

    Als beste Antwort auswählen

Antwort hinterlassen

Durchsuchen

Mit Ihrer Antwort erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und Datenschutz einverstanden.