Welches Material bei Bauchbabelpiercing?

Frage

Habe seit 2002 ein Bauchnabelpiercing,das zwar gut verheilt ist,aber hin und wieder dennoch leicht entzündet war. In der Schwangerschaft muaate ich es aber entfernen,weil es sich sehr entzündet hatte. Vor ein paar Tagen dann habe ich es geschafft es wieder reinzumachen – konnte es gar nicht glauben,weil ich dachte,dass das Loch nach mehr als 3Jahren zugewachsen sei. Jetzt hab ich das Gefühl,dass es sich schon wieder entzündet. Kann das am Material liegen? Der Stecker ist Silber 925. Vielleicht vertage ich den nicht,aber dann hätte ich ja auch mit Ohrringen Probleme,oder? Welches Material ist besser geeignet? Danke!!

Beste Antwort:

Bei Piercings nimmt man eigentlich immer Titan. Die Entzündung kann durch das erneute Einsetzen des Piercings auch entstanden sein.

Antwort von Sarah W

Hast du die bessere Antwort? Antworte in den Kommentaren!

in Arbeit 0
, Tom Scharlock 10 Monaten 2021-02-15T11:46:00+01:00 6 Antworten 335 Ansichten Neu 0

Antworten ( 6 )

  1. Avatar
    0
    2013-04-22T02:54:09+02:00

    Hi,

    in Sterlingsilber ist auch ein kleiner Anteil Nickel enthalten, soviel ich weiß.

    Hatte auch mal ein Piercing, dieses war aus Titan oder Chirugenstahl.
    Letzteres dürfte keine Allergie auslösen, da es auch bei OP´s eingesetzt wird, z.B. bei wenn man einen Bruch schrauben muss…….

    Alles Liebe

    Als beste Antwort auswählen
  2. Avatar
    0
    2013-04-22T03:13:23+02:00

    ich hab bisher immer titanstecker gehabt. in der augenbraue sowie im bauchnabel. sonst vertrage ich nämlich nichts. 🙂

    lg

    Als beste Antwort auswählen
  3. Avatar
    0
    2013-04-22T04:07:20+02:00

    Normalerweise Titan

    Als beste Antwort auswählen
  4. Avatar
    0
    2013-04-22T04:50:16+02:00

    Es gibt drei Materialien, die ich empfehlen würde:
    Nylon, Titan oder chirurgischer Stahl. Ob es Nabelpiercings auch in Gold gibt, kann ich nicht sagen, bisher habe ich noch keine gesehen.

    Leider kann ich Dir nicht sagen, welches Material für Dich am besten ist, jeder reagiert eben anders auf diese Stoffe. Da musst Du einmal Durchtesten.
    Wichtig: Kaufe Deinen Schmuck nicht auf der Straße. Der ist zwar billig, aber meistens ist er auch Schrott. Wenn, dann suche Dir ein wirklich gutes Piercingstudio, wo der Betreiber vielleicht sogar selbst seinen Schmuck anfertigt (so einen gibt es als Beispiel in Flensburg).

    Deine bisherigen Piercings aus 925 Silber enthalten Fremdmetalle, üblicherweise ist das Kupfer. Doch einige skrupellose Geschäftemacher mischen auch schon mal Dreck ein.
    Falls Du gegen Silber oder Kupfer allergisch bist, muss ich Dir auch von Goldschmuck abraten, da dieser ebenfalls unrein ist und je nach Mischung Gold und Kupfer enthalten kann.

    Als beste Antwort auswählen
  5. Avatar
    0
    2013-04-22T05:41:45+02:00

    Ich denke es könnte sein, dass es trotz allem mit Nickel gemischt war, ist sicher eine Legierung. Aber kann auch sein, dass deine Haut es einfach generell nicht verträgt. Aber von 2002 bis zum jetztigen Zeitpunkt, ist echt lange, müsste eigentlich nichts mehr von dem auftreten.

    Als beste Antwort auswählen
  6. Avatar
    0
    2013-04-22T06:22:21+02:00

    das is normal.3 jahre sind eine lange zeit, der stichkanal verengt sich etwas,dadurch tut es halt etwas weh. eventuell wird es sich ein bisschen entzünden, aber das wirst du schon überleben, ab und an ein bisschen saubermachen und dann klappt das!

    Als beste Antwort auswählen

Antwort hinterlassen

Durchsuchen

Mit Ihrer Antwort erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und Datenschutz einverstanden.