umschulung zur kosetikerin wer kann helfen?

Frage

hallo zusammen
ich komme aus der nähe von köln und interessiere mich für eine umschulung zur kosmetikerin weil ich da zum einen mehr zeit für meine kinder habe als in der gastronomie und 2 gerne mit menschen und pflege zu tun habe.
nun zu meiner frage habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht wie war das mit der kostenübernahme ?? bekommt man das von der arge übernommen ?? sind piercings erlaubt etc
egal was ihr schreibt haubtsache es sind ein paar infos dabei vielen dank ach ja @franky bitte heute mal keinen dummen spruck ja ?? meist du du schaffst das 😉

Beste Antwort:

Wie wäre es, direkt bei Deiner zuständigen ARGE nachzufragen? Da bekommst Du mit Sicherheit die kompetenteste und verläßlichste Auskunft…

Antwort von Robertor

Du weißt es besser? Hinterlasse deine Antwort in den Kommentaren!

aktiv 0
Tom Scharlock 2 Monaten 2 Antworten 106 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 2 )

  1. Avatar
    0

    Hi Du,

    also folgendes: Sofern Du arbeitslos gemeldet bist und Leistungen von Arbeitsagentur oder Arbeitsgemeinschaft (arge) beziehst bestehen Möglichkeiten eine Umschulung zu bekommen.

    Allerdings stehen die Chancen schlechter je wahrscheinlicher die Wiedereingliederung in Deinem aktuellen Beruf ist. Was machst Du in der Gastronomie und hast Du dort eine Ausbildung gemacht oder nur so ein wenig Erfahrung gesammelt?

    Ausserdem können gesundheitliche Gründe für eine Umschulung sprechen. in dem Fall ist die Berufsgenossenschaft dafür zuständig.

    Wichtig ist auch das Verhältnis zwischen Bewerbern auf dem Arbeitsmarkt und angebotenen Stellen. Sind deutlich mehr Stellen als Bewerber steigt die Chance auf eine Umschulung. Sind es zu wenig ist sie entsprechend gering.

    Grundsätzlich gilt das eine Umschulung nur im äußersten Notfall vorgenommen wird. Sie sind einfach zu teuer.

    Wie wäre es mit einer normalen dreijährigen Ausbildung??

    Beste Antwort
  2. Avatar

    Ich kann nur sagen, versuch dein Glück und lass Dich nicht entmudigen, allerdings denke ich das Du ohne einen schwerwiegenden Grund so gut wie keine Chance hast. Ich habe umgeschult weil ich aus gesundheitlichen Gründen meinen alten Beruf nicht mehr ausüben konnte. Die Umschulung damals wurde noch vom Arbeitsamt genehmigt weil es da noch keine ARGE gab, und selbst das war schon eine riesen Sache die sich über 1,5 Jahre zog mit Untersuchungen, Briefverkehr zwischen meinem Arzt und dem Arbeitsamt usw. Als ich es im November dann endlich durch hatte dachte ich es gäbe keine Probleme mehr, die Umschulung sollte am 26. Januar 2005 beginnen, und ab 1. Januar war die ARGE dann für mich zuständig. Die stellten sich dann nochmal quer weil es ja das Arbeitsamt genehmigt hatte und nicht sie, waren dann aber ganz schnell ruhig weil ich direkt Anwalt eingeschaltet habe, und dann wie geplant am 26. Januar mit Umschulung angefangen. Aber wie gesagt, ist schwer, man braucht langen Atem, und natürlich einen guten Grund (sprich Gesundheit)

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen