Kann man wegen einem Piercing gekündigt werden?

Frage

Hallo,
ich arbeite in einem Reisebüro und habe mir vor kurzem ein Madonna Piercing stechen lassen (http://www.fashionihub.com/wp-content/uploads/2011/11/Madonna-Piercing.jpeg). Meine Kollegen stört es nicht. Würde mir jetzt gerne noch ein Labret Piercing stechen lassen (http://bilder-foto-s.de/bilder/fotos/2012/06/piercing-lippe.jpg), habe dazu eine Kollegin gefragt, was sie dazu sagt. Bzgl. des Madonna Piercings gab es nämlich eine Kundin, der es wohl negativ aufgefallen ist und es der Chefin gleich mitgeteilt hat. Aber die hat nicht viel dazu gesagt. Meine Kollegin meinte auf jeden Fall, zwei wären zu viel, aber das ist halt nur ihre persönliche Meinung. Kein Befehl! Wie seht ihr das – kann man wegen einem Percing (oder zweien) gekündigt werden? Im Arbeitsvertrag steht nichts bezüglich eines Dresscodes oder Schmuck etc. Es wurde auch mündlich nie etwas mitgeteilt oder gewisser Schmuck etc. verboten. Ich habe schon mal danach gegoogelt und da heißt es nur, es gibt keine einheitlichen Reglungen/Gesetze bzgl. Piercings am Arbeitsplatz. Wisst ihr da genaueres drüber? Wäre eine Abmahnung und evtl. daraus resultierende Kündigung rechntens?
Vielen Dank für eure Hilfe.

Beste Antwort:

hoffentlich ja

Antwort von eifelsiggi

Du weißt es besser? Hinterlasse deine Antwort in den Kommentaren!

aktiv 0
Tom Scharlock 5 Monaten 11 Antworten 179 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 11 )

  1. Avatar

    Wenn man in einem Reisebüro arbeitet, hat man ständigen Kundenkontakt – und es gibt in Wahrheit nicht allzuviele Menschen, denen Piercings gefallen …

    Beste Antwort
  2. Avatar
    0

    Die Kundin, die sich beschwert hat, scheint ein engstirniges, frigides Würstchen zu sein, wenn sie sich vom Körperschmuck anderer stören lässt – wenn Dein Chef Dich wegen so etwas kündigen sollte, dann habe bitte ein wenig Selbstwertgefühl und sei froh darüber – das ist Dein Körper und da haben sich andere rauszuhalten.
    Meinetwegen lauf nackt rum, wäre mir auch egal.

    —— Die DR zeigen, wie oberflächlich die Welt ist – es kommt anscheinend tatsächlich nicht mehr auf die Arbeit an, sondern darauf, ob sie ein bedeutungsloses Piercing im Gesicht trägt… einfach nur lächerlich 🙂
    aber lasst Euch nur weiter von irgendwelchen schnöseligen, überfressenen und verwöhnten Menschen herumkommandieren, macht weiter einen auf sozial und kreiert irgendwelche dämlichen Kleiderordnungen und Benimmregeln. Und wenn ich schon dabei bin: es lebe die Globalisierung!

    Beste Antwort
  3. Avatar

    Jeder hat sich in Eigenverantwortung zu entscheiden, was ihm wichtiger ist.

    Piercing – oder Arbeitsstelle.

    Wenn Du das Image Deines Arbeitgebers schadest, wieso soll er Dir nicht
    den Wanderstab aushändigen?

    Anspruchsdenken
    fördert den Tunnelblick und das Selbstmitleid.
    Es gibt kein Natur-Recht weder für Wohlfahrt, noch für Wohlstand.

    Auf was hat ein Mensch Anspruch?
    Der Mensch hat
    auf gar nichts A n s p r u c h!
    Auf keinen Arbeitsplatz, kein gut gehendes Geschäft, keine Gesundheit, keine Wohnung oder gar Haus, auf Zuneigung, Wohlwollen, Freundschaft, Liebe, Geborgenheit.
    Jeder hat die Voraussetzungen selbst zu schaffen, zu erbringen.
    Ausschließlich, was er oder sie selbst:
    · erlernt,
    · erarbeitet,
    · erwirtschaftet,
    · erspart, hat.

    Alles andere wie:
    · Sympathie,
    · Aufmerksamkeit,
    · Bejahung,
    · Wohlwollen,
    · Freundschaft,
    · Zuneigung,
    · Liebe,
    will immer wieder neu geschöpft werden.

    Wann hat Selbstmitleid schon mal Hindernisse, Schwierigkeiten, überwunden?
    Wunsch – und Anspruchsdenken verursachen psychischen Druck, bei sich selbst und im eigenen Umfeld, fuehren in die Sackgasse, in die eigene Fesselung.

    Beste Antwort
  4. Avatar

    Bei bestimmten Jobs gehört ein gewisses Outfit dazu.
    Diese idiotische Piercerei gehört zu keinem Job dazu.

    Außer der gleichgesinnten bekloppten Minderheit findet keiner diese fragwürdigen Selbstverunstaltungen gut.
    Bei mir würdest Du rausfliegen.

    Beste Antwort
  5. Avatar

    Vielleicht sollte man Rücksprache mit der Chefin machen. Ansonsten die Kundin hat Recht, schließlich bezahlt sie eine Dienstleistung und kann dafür auf ein vernünftiges Erscheinungsbild verlangen. Wegen einem Piercing kann man gekündigt werden, wenn sich demnächst mehrere Kunden beschweren.

    Beste Antwort
  6. Avatar

    Die Sache ist die:
    Als Arbeitnehmer im Dienstleistungsbereich bist du grundsätzlich für verpflichtet, dich dem Charakter des Unternehmens und den Erwartungen der Kundschaft entsprechend zu verhalten. Das umfasst auch Tattoos, flippige Frisuren und Piercings.
    Wenn du mit solchem Körperschmuck dem Unternehmen schadest, dann kann deine Chefin daraus Konsequenzen ziehen. Das beste wäre, mit ihr direkt zu reden. Entweder findest du einen Kompromiss oder du musst dich entscheiden ob dir diese Form der “Selbstverwirklichung” wichtiger ist, als dein Job.

    Dazu muss man auch sagen, dass ein Madonna Piercing nicht gerade zu den ästhetischen Glanzleistungen zählt, auf die Ferne macht es immer den Eindruck, egal welcher Schmuck, von Popeln.

    Beste Antwort
  7. Avatar

    Einfach so, nein. Es sei denn, es stünde in deinem Arbeitsvertrag. Aber auch dann müßte der Chef dich vorher abmahnen. Im Reisebüro sollte das auch kein weiteres Problem darstellen, wie z. B. in einer Bank. Wenn der Chef bisher nix gesagt hat, dann stört es ihn wohl auch nicht.

    Beste Antwort
  8. Avatar

    naja in einem reisebüro beratest du ja auch die kunden und da müssen sie dir vertrauen. wenn du zwei piercings hast wirkst du vielleicht nichtmehr ganz so seriös und das konnte dir das vertrauen deiner kunden nehmen.

    Beste Antwort
  9. Avatar

    In manchen Berufen ist ein Piercing ein NO GO

    Beste Antwort
  10. Avatar

    Das finde ich kommt darauf an, wie es dein(e) Chef(in) gefällt.
    Persönlich denke ich, sie hat dich ja “ohne” Piercing eingestellt. Von daher solltest du es mit ihr absprechen, ich kenne jemanden der wurde deswegen gekündigt. Denn ein Reisebüro sollte seriös wirken und vielleicht meinen die Leute, das Piercing stört das “seriöse”.
    Und ich würde dir raten..ein piercing im gesicht. Irgendwann willst du es nicht mehr. Und dann hast du für immer eine narbe im gesicht. (gesicht, da schauen Männer und Frauen immer als erstes hin)

    Beste Antwort
  11. Avatar

    Wenn die Kunden von deinen Piercings so abgestoßen sind, dass es dem Geschäft schadet, denke ich schon, dass ein Kündigungsgrund besteht.

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen