Bereut ihr euer Tattoo?

Frage

meine frage an die etwas älteren und die, die schon im berufsleben sind… und womögliche chefs…

bereut ihr eure tattoos? wenn ja, warum? an welcher stelle ist es gestochen? hattet ihr schonmal probleme im job / gesellschaft? und welchen beruf übt ihr aus? (mir ist klar dass ein handwerker weniger probleme damit hat als eine bankangestellte)
und an alle chefs: würdet ihr eine ansonsten “normal” und “ordentlich” aussehende person mit tattoo einstellen? ich habe mir vor ein kleines tattoo am handgelenk stechen zu lassen, so dass man es notfalls mit armband/uhr verdecken kann.. würde es OHNE verdecken massiv stören, wenn es später “rauskäme”…

denkt ihr die einstellung zu tattoos/piercings hat sich in den letzten jahren verändert / wird sich verändern?
wie lange habt ihr das tattoo schon?

Beste Antwort:

Nein ich bereue es nicht
ich habe es an der seite(etwas oberhalb der Hüfte) und es geht etwas über den Rücken
ich bin bürokauffrau.
und da ich dort nicht oben ohne rumlaufe stört es niemanden =)

Am handgelenk wird es vielleicht etwas schwieriger wenn du kundenkontakt hast

LG

Antwort von PinkFlower

Hast du die bessere Antwort? Antworte in den Kommentaren!

aktiv 0
Tom Scharlock 6 Monaten 11 Antworten 67 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 11 )

  1. Avatar

    Nein.
    Ich hab es mir vor 12 Jahren machen lassen. Es repräsentiert für mich einen Abschnitt meines Lebens. Er hat mich mit-geprägt und wird immer ein Teil meines Lebens sein.

    Beste Antwort
  2. Avatar

    Hallo,

    bisher bereue ich mein tattoo nicht, das könnte evtl. nach einer schwangerschaft mal der fall sein, da es an der leiste ist und durch einen dicken bauch etwa so werden könnte wie ein wieder zusammengeschrumpelter luftballon mit schrift drauf…..ich hab aber bewusst eine im beruf nicht sichtbare stelle gewählt…einerseits schade weil es so fast niemand sieht, aber auch nie störend. Ich persönlich finde die idee handgelenk cool, würde es aber grade aus beruflicher sicht nie machen, dann noch eher innere seite oberarm.
    Meine ehem. chefin hat ein tattoo auf dem schulterblatt….sah man durch ein t-shirt mit großem rückenausschnitt…ich empfand es als unpassend, zudem haben sich die leute das maul zerrissen da das tier das logo ihrer alten firma war.
    Tattoos verlieren über die jahre ihre “schärfe”…alte tattoos sehen oft aus als seien sie leicht verschwommen um die konturen, das sieht nicht schön aus. Ich denke die einstellung hat sich dahingehend geändert das ein tattoo normal geworden ist, es ist nichts mehr besonderes…also man assoziiert mit einem sichtbaren tattoo nicht mehr den gedanken paradiesvogel/ spinner sonstiges.

    Beste Antwort
  3. Avatar

    ich habe meine 2 herzen schon über 16 jahre
    und bereue es nich

    Beste Antwort
  4. Avatar

    Ich bin 52 Jahre alt und habe seit meinem 15ten Lebensjahr, einen Che Guevara am rechten Unterarm. Das war zu der Zeit als er noch nicht so bekannt war, wie heute. Ich fand ihn damals und heute prima, weil er sich für die Freiheit der kleinen Leute eingesetzt hat. Ich habe noch keine extrem negativen Erfahrungen damit erlebt, ausser damals mit meinen Eltern. Ich bin Selbstständig und habe auch mehr mit den wohlhabenden Bürgern zu tun und trage im Sommer auch Poloshirts. Grüsse

    Beste Antwort
  5. Avatar

    Nein, ich bereue es nicht.
    Ich habe mein Tattoo auf auf dem linken Fuss, eine Echse. 🙂
    ich arbeite als kauffrau in einem Büo und da stört so was niemanden, da man es ja vorallem auch nicht oft sieht ;D

    Beste Antwort
  6. Avatar
    0

    Nein, ich bereue meine Tattoos nicht und habe bisher auch noch keine Nachteile dadurch gehabt.

    Das einzige, was ich bereut habe, war bei einem die Wahl meines Tätowierers, denn er hat seine Arbeit schlecht gemacht. Dieses Tattoo habe ich vor zwei Jahren covern lassen, dadurch ist es größer geworden als ursprünglich. Es sitzt über Brust und geht etwas bis übers Schlüsselbein. Wenn ich etwas großzügig ausgeschnittenes anhabe, sieht man einen Teil davon.
    Wenn ich weiß, dass Besuch von der japanischen Mutterfirma kommt, ziehe ich eben entsprechend was an, wo man es nicht sieht, aber sonst sagt hier keiner was.

    Zwei weitere Tattoos habe ich am linken Knöchel auf der Innenseite und am rechten Knöchel außen.
    Auch wenn ich 7/8-Hosen oder so anhabe und man diese Tattoos sieht, sagt keiner was.

    Zu Vorstellungsgesprächen würde ich etwas anziehen, das die Tattoos verdeckt, aber sonst ist dies auch nicht meine erste Stelle, wo ich tätowiert arbeite und bisher habe ich noch nirgendwo Probleme dadurch gehabt. Zurzeit bin ich Sachbearbeiterin im Verkauf bei einem Industrie-Unternehmen, habe aber mit den Tattoos auch schon in anderen Industriebetrieben, beim Steuerberater, beim Rechtsanwalt und bei einer Werbeagentur gearbeitet.

    Wann ich das erste Tattoo habe machen lassen, weiß ich schon gar nicht mehr, irgendwann Anfang der 90er.

    Ich denke schon, dass sich die Einstellung zu Tattoos und Piercings generell verändert hat, glaube aber trotzdem, dass die ehr konservativen Berufszweige sichtbaren Körperschmuck nicht tolerieren.

    Beste Antwort
  7. Avatar

    mein freund betreut seine beiden tatoos(jugendsünden) und will diese loswerden, weil ich nicht so auf tatoos stehe!
    lg sabi

    Beste Antwort
  8. Avatar

    Ich bereue meine Tattoos alle nicht. Ich habe Gründlich drüber Nachgedacht bevor ich mich stechen lassen habe. Und jedes hat auch eine Bedeutung.
    Ich bin am Bauch, am Rücken und im Nacken Tätowiert. Und Nächste Woche kommt noch eins am Rechten Unterarm dazu.
    Problem auf der Arbeit habe ich deswegen noch nie gehabt. Da sind die bei uns sehr Tolerant. Einige Leute in der Firma sind Tätowiert. Sowohl Männer als auch Frauen im Betrieb und im Büro.

    Ich glaube das sich die Einstellung zu Tattoos/Piercing nicht Besonders geändert hat.

    @Marini
    Du bist selber Tätowiert, fandest es aber Unpassend das deine Chefin Tätowiert war? Wo ist denn da die Logik?
    Wieso sollten Angestellte Tätowiert sein können, Vorgesetzte aber nicht? Ist das denn nicht das Selbe?

    @sfuhrmannek
    Dein Freund möchte sich seine Tattoos weg machen lassen weil DU es nicht schön findest??? Wie wäre es wenn DU dich damit Abfindest? Denn für mich Hört sich das eher so an als wenn dein Freund sie nur weg machen Lässt weil du Tattoos Doof findest. Und nicht weil es “Angebliche” Jugendsünden sind.
    Du bist Flexibel wie eine Eisenbahnschiene.
    Schon mal was von Kompromisse in einer Partnerschaft gehört? Oder das man den anderen so nehmen sollte wie man ihn Kennengelernt hat und nicht so wie man ihn am allerliebsten hätte.
    Wenn er das tut ist dir dein Freund Hörig und das ist ganz schlecht.

    Beste Antwort
  9. Avatar

    Hi,
    mein erstes Tattoo hatte ich mit 17 und viele weitere folgten und ich hab KEINS bereut. Ich hab auf der Schulter angefangen, Dekollete seitlich, Brust und der komplette Rücken. Diese Stellen sind mit normaler Kleidung zu bedecken. An ‘exponierter Stelle’ hab ich 2 winzige, ein ‘Armband’ aus Schrift am Handgelenk und ein daumennagelgroßes Motiv vorne auf dem Oberarm ( unterhalb der T-Shirtgrenze im sichtbaren Bereich)
    Jetzt bin ich 42, habe nichts davon bereut und mein Rücken wird noch R. Nacken ausgebaut.
    Natürlich bin ich deswegen schon komisch angeguckt worden – wobei das auch an meinen Haaren liegen kann, oder meiner Vorliebe für tonnenweise Schmuck 😀 aber regelrechte Nachteile oder Vorurteile hab ich noch nicht ernsthaft erlebt. Aber man kann das natürlich überhaupt nicht verallgemeinern, das hängt ganz stark von der Umgebung, in der man lebt und der individuellen Meinung der Person ab, mit der man zu tun hat.
    Ich bin Glasermeister(in), da bin ich aufgrund meines Geschlechts schon ein Exot und bei der Auswahl meiner Mitarbeiter ist es mir vollständig wurscht, ob die tätowiert sind, oder nicht. Hauptsache, sie sind fachkompetent, fleißig, ehrlich, zuverlässig und wissen sich in der Privatkundschaft zu benehmen. Mit einem vollständig gesichtstätowierten Typen mit Ohrlöchern, in denen Äffchen schaukeln könnten und einem Nasenpflock würde ich die 86jährige Nachbarin mit dem kaputten Klofenster nicht unbedingt erschrecken wollen, aber beidseitig Fullsleeve wär überhaupt gar kein Problem.
    Ganz sicher gibt es aber auch in meiner Stadt, 5 / 6 Straßen weiter einen vergleichbaren Betrieb, in dem ein Chef sitzt, der genau so alt ist, wie ich und denselben Beruf hat und der noch nicht mal einen Ohrring an einem seiner Mitarbeiter dulden würde.
    Ein Minifuzzi-Handgelenktattoo ist aber so leicht mit einer Uhr oder einem Armschmuck zu kaschieren, dass ich mir darüber keine Gedanken machen würde. Es gibt Firmen, in deren Arbeitsverträgen steht, dass man im Kundenverkehr seine Tattoos nicht zeigen / sichtbar tragen darf – aber das musst Du bei einem solchen Tattoo ja auch nicht – dann haste eben eine Uhr an. Aber eins zu HABEN ist nicht verboten. Ich würde bei einem Vorstellungsgespräch natürlich auch nicht damit hausieren gehen. Wenn Du dann eingestellt bist, wird der Alltag dort Dir zeigen, ob Du es mal unbedeckt lassen kannst, oder besser nicht.
    Ich stelle deutlich fest, dass sich die Einstellung z.Thema Tattoo/Piercing gewaltig entspannt hat in den letzten 20 Jahren, aber so so so viele Leute tun sich immer noch schwer damit. Da aber immer mehr Leute Modifikationen dieser Art tragen, wird das auch weiter immer salonfähiger werden, da bin ich absolut sicher.
    Gruß aus Köln

    Beste Antwort
  10. Avatar

    Nein, weil ich mir nie eins stechen lies.

    Beste Antwort
  11. Avatar

    Ich bereue es nicht. Da es durch Kleidung verdeckt ist stört es auch nicht im Job.

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen