Wer kann mir die schönste Gute-Nacht-Geschichte erzählen?

Frage

Beste Antwort:

Das sagt meine Freundin immer: Müde bin ich,geh zu ruh,deck meim Bauch mit deinem zu,steck in rein und lass ihn drinn bis ich eingeschlafen bin.

Antwort von yamaha_1950

Füge deine Antwort zu den Kommentaren!

in Arbeit 0
Tom Scharlock 1 Jahr 2020-09-23T11:42:00+02:00 2 Antworten 238 Ansichten Neu 0

Antworten ( 2 )

  1. Avatar
    0
    2013-05-26T07:55:52+02:00

    Niklas liebte Bagger! Jedes Mal, wenn er mit seiner Mutter an einer Baustelle vorbeikam, musste er unbedingt stehen bleiben. Denn Niklas wollte Bagger gucken! Die anderen Baumaschinen waren auch nicht schlecht, fand Niklas, aber am Spannendsten waren Bagger. Bagger konnten so viel: Löcher graben, mit der Schaufel Erde auf einen Laster kippen, sogar schwere Steine hochheben. Einmal hatte Niklas gesehen, wie ein Bagger eine ganze Wand eingerissen hatte. Wumm! Nur ein Haufen Schutt und Steine war übrig geblieben. Außerdem konnten sich Bagger prima drehen. Und mit ihren Ketten konnten sie durch die dickste Matsche fahren, ohne stecken zu bleiben.

    Niklas größter Wunsch war es, Baggerführer zu werden wenn er groß war. Nur, – das dauerte noch so schrecklich lange. Niklas ging zwar schon in den Kindergarten. Aber in die Schule musste er vorher auch noch, hatte ihm die Erzieherin Nele erklärt.

    Doch heute hatte Niklas großes Glück. Der Garten des Kindergartens sollte umgestaltet werden. Sie würden eine neue Sandgrube bekommen, hatte Nele erzählt. Und eine lange Rutsche, die auf einem Hügel stehen würde. Vielleicht würde auch noch ein Tunnel durch den Hügel gebaut werden. Alle Kinder waren aufgeregt. Sie freuten sich auf die neuen Spielgeräte. Niklas freute sich auf den Bagger! Denn Nele hatte ihm gestern ins Ohr geflüstert, dass ein Bagger die Löcher graben und den Hügel aufschütten würde. Deshalb war Niklas heute Morgen ohne Murren aufgestanden, um möglichst schnell in den Kindergarten zu kommen. Es dauerte auch nicht lange, und es klingelte an der Tür. Die Bauarbeiter waren da. Sie gingen ins Büro zu Bettina. Bettina leitete den Kindergarten und wollte noch etwas mit ihnen besprechen.
    Dann ging es endlich los. Niklas beobachtete vom Fenster aus alles ganz genau. Der Bagger wurde von einem Fahrzeug abgeladen.
    „Das ist ein komisches Auto“, meinte Anna. Anna war Niklas Freundin.
    Als Niklas sie fragend ansah, fügte sie hinzu: „Na, da wo der Bagger draufstand.“
    „Das ist ein Tieflader“, wusste Niklas.
    „Ach so“, meinte Anna beeindruckt.

    Der Bagger fuhr in den Garten. Damit er überhaupt hineinkam, hatten einige Männer gestern einen Teil des Zaunes abgebaut. Der Baggerführer lehnte sich aus dem Fenster des Baggers. Er rief eine Frage zu einem Mann hinüber, der ein Papier in der Hand hatte. Weil der Bagger so laut dröhnte, mussten die Männer schreien, um sich zu verstehen. Zusätzlich gab der Mann mit dem Papier Zeichen mit der Hand. Dann fuhr der Bagger genau dorthin, wo die Sandgrube später stehen sollte. Der Baggerführer drückte Hebel oder Knöpfe, genauer konnte Niklas das nicht erkennen, und die Baggerschaufel senkte sich zur Erde. Niklas hielt gespannt den Atem an.
    Da zupfte ihn Anna am Arm.
    Kommst du mit, Niklas?“, fragte sie. „Wir wollen Pferd spielen.“
    „Jetzt nicht!“, ungeduldig schüttelte Niklas Annas Arm ab.
    Anna zuckte mit den Schultern und ging allein zum Spielen.
    Niklas blieb am Fenster stehen. Sehnsüchtig drückte er die Nase an die Scheibe. Wenn er nur auch schon Baggerführer wäre.

    Später machten die Bauarbeiter Pause. Das Loch war fast fertig. Weil es draußen kalt war, kamen sie zum Frühstücken in den Kindergarten. Niklas drückte sich an der Küchentür herum, um sich die Arbeiter anzusehen. „Willst du nicht reinkommen?“, fragte ihn ein Arbeiter freundlich. Niklas schluckte. Das war der Baggerführer, erkannte er. Niklas nickte schüchtern. Baggerführer Michael zog einen Stuhl für den Jungen heran und Niklas setzte sich. Bald unterhielt er sich mit Michael und erzählte von seinem größten Wunsch.
    „So, so, Baggerführer willst du werden“, schmunzelte Michael.
    „Möchtest du mal in die Kabine klettern?“
    Niklas war begeistert. Nichts würde er lieber tun.
    Zum Glück gab ihm Nele die Erlaubnis, und er ging mit den Bauarbeitern hinaus. Baggerführer Michael half ihm dabei, in die Kabine zu klettern. Die war höher, als er gedacht hatte. In der Kabine durfte er sich auf Michaels Knie setzen. Dann erklärte ihm der Baggerführer alle Hebel, Knöpfe und Schalter. Niklas durfte sogar selber an den Hebeln ziehen und dadurch den Baggerarm bewegen. Das war toll! Dann musste Niklas leider wieder in den Kindergarten zurück. Die Arbeiten mussten ja weiter gehen.

    Die anderen Kinder hatten ihm durch die Fenster zugeschaut. „Du bist ja ein richtiger Bagerführer!“, schwärmte Anna. Niklas wurde ein bisschen rot im Gesicht- so freute er sich.

    Als beste Antwort auswählen
  2. Avatar
    0
    2013-05-26T08:49:18+02:00

    Es war einmal ein Mann, und die Geschichte fangt an,
    es war einmal eine Hütte und die Geschichte ist in der Mitte,
    es war einmal eine Maus und die Geschichte ist aus.
    Und jetzt schlaf mal schön. ###

    Als beste Antwort auswählen

Antwort hinterlassen

Durchsuchen

Mit Ihrer Antwort erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und Datenschutz einverstanden.