Tragus, grosser Schmerz oder andere Auffälligkeiten ?

Frage

haai.. ^^
habe geplant nexten Samstag mir ein Tragus stechen zu lassen.
habe mich zwar schon mit meinem Piercer darüber geredet und mich informiert…
möchte aber doch gerne von euch Erfahrungen hören… vlt von Tragus träger oder ex träger….. 🙂 berichtet mir doch so was ihr davon hält, ob es euch sehr weh getan hatt oder was ihr mein was man unbedingt wissen sollte !
freue mich auf jede Antwort !
schon mal DANKE ! 😀
( p.s: habe schon mehrere Piercings…kenne mich also schon mit dem Allgemein wissen aus 😉 )

Beste Antwort:

Hallo!
Als Yoga-Lehrerin möchte ich Dir folgendes sagen: Ausser unserem sichtbaren physischen Körper haben wir einen energetischen Körper, der Milliarden von Meridianen (Energie-Strömen) enthält. Natürlich fliessen auch durch den Tragus Meridiane. Mit einem Piercing unterbricht man eine oder mehrere Energiebahnen. Welche und wie starke Konsequenzen das auf die Gesundheit hat, ist eine komplexe Frage, die hier nicht erörtert werden kann. Aber Folgen hat es. Und noch ein Hinweis: Bis zum 2. Lebensjahr (z.B. Ohrringe für ein kleines Mädchen) macht dem Körper ein Piercing lange nicht soviel aus wie danach – nur bis dahin suchen sich die unterbrochenen Energiebahnen neue Wege. Falls ich Du wäre (was ja nie der Fall ist), würde ich ohne Zweifel auf ein weiteres Piercing verzichten. Vielleicht kannst Du Dir ja mal einige Fragen stellen, bevor Du zu einer Entscheidung kommst – etwa: Warum will ich wirklich ein Piercing? Werde ich mich besser damit fühlen? Brauche ich ein Piercing? Was ist der Wert meiner Gesundheit / meines Aussehens? Etc.
Alles Gute und viel Kopf und Verstand!
Tschüss, Margrit

Antwort von Maggy

Füge deine Antwort zu den Kommentaren!

mm, needles!
Tragus Piercing
Image by SMN
that is a lot of pain, right there.

in Arbeit 0
Tom Scharlock 7 Monaten 2021-03-17T11:47:00+01:00 2 Antworten 213 Ansichten Neu 0

Antworten ( 2 )

  1. Avatar
    0
    2013-04-14T03:58:16+02:00

    Heyho 🙂
    Also, Tragus. Schmerzen hatte ich erst nach dem Stechen, denn ich hatte mir unmittelbar davor (in der gleichen Sitzung) ein weiters Ohrloch stechen lassen. Der Schmerz war so betäubend, dass das Tragus wie ein Spaziergang war.
    Das ekligste sind die Geräusche, die du relativ genau und laut hörst. Wie ein… Stanzer halt. Aber das wirst du selbst hören 😉
    Schmerzen kamen erst später, und zogen dann bis in die Wange hinein, was aber keine akute Gefahr bedeutet. Bei nem fiesen Pickel an der Schläfe kannst du auch Kopfschmerzen beim ausdrücken bekommen.
    Die Pflege ist schwierig, da du die Hälfte der zu pflegenden Fläche nicht siehst und blind arbeiten musst. Ein Stab als Erstschmuck ist wichtig, da sich das Piercing sonst viel zu viel bewegt. Das Tragen enger Helme (Motorradfahren) kannst du erstmal abhaken, das auf und absetzen ist mörderisch. Genauso musst du erstmal gucken, ob du Musik mit Ohrstöpseln hören kannst oder nicht, durch die Überempfindlichkeit tun die Stöpsel gerne weh.
    Also… ich an deiner Stelle würde mir überlegen, ob jetzt ein guter Zeitpunkt ist. Ein Knorpelpiercing dauert, bei guter Pflege ca. 3 Monate. In der Zeit sind Schwimmbad, Sauna und am See baden gehen absolut tabu. Ich habs beim Helix missachtet, was er mir mit 9 monatigem Rumzicken (Eiter, Entzünden, Eiter, Entzünden, SCHMERZEN) gedankt hat. Es ist zwar erst März aber die warmen Tage kommen. Überlege dir gut, ob du bist mindestens Mitte Juli konsequent auf Schwimmbad, Freibad und See verzichten kannst.
    Später ist der Schmuckwechsel ein ziemlich nervenaufreibender Akt. Bei mir ist mittlerweile ein Hufeisen drin (was mich mehrere Wutanfälle kostete xD), welches ich vor dem Schlafen immer richten muss, sonst tut nach dem Aufstehen der Knorpel weh, weil es ungünstig gegen das Ohr drückt.

    Was die Meridiane und so betrifft. Ein nicht zu verachtender Faktor in jeglicher Medizin ist der Glaube, der buchstäblich Berge versetzen kann. Glaubt ein Patient oder wie auch immer man das gerade nennen mag an seine Behandlung, so sind die Heilungs- und Erfolgschancen um einen signifikanten Prozentsatz höher, als wenn er von dem nichts hält. Solltest du also ein Anhänger dieser Lehre sein, könnte es wirklich passieren, dass du etwas merkst. Oder merken willst. Aber ich will auch nichts unterstellen. Wenn nicht, dann merkt man auch nichts. Meistens. Hin und wieder gibt es Fälle enormer Dumpfbacken, die bei solchen Piercings Gesichtsnerven erwischen, aber das hat dann relativ wenig mit dieser alternativen Wissenschaft zu tun.
    Der Denkfehler ist folgender: Wenn wir uns nun einen oder mehr Ohrringe zusätzlich stechen lassen, dann müsste es uns doch irgendwo sichtbar schlechter gehen, als den Nicht-gepiercten. Aber dem ist ja nicht so.

    Übrigens halte ich es für absoluten Humbug mit der Entschuldigung für Kindern unter 2 Jahren. Aus welchem für einen normal-rational denkenden Menschen nachvollziehbaren Grund, der biologisch und wissenschaftlich zu erklären ist, sollten sich die Umstände danach ändern? Klingt für mich (mal ganz ehrlich gesagt) nach einer aus den Rippen gesogenen Ausrede, damit man seinen Kindern doch Glitzergedöns an die Ohren hängen kann und dabei kein schlechtes Gewissen haben muss. Denn unter 2 Jahren ist das ja genau der richtige Zeitpunkt. Ist ja auch praktisch, danach könnten Kinder ihre Schmerzen oder Beschwerden ja auch genau artikulieren und man hätte einen Energiefluss kaputtgemacht. Das wäre nämlich einen Tag nach dem zweiten Geburtstag eine echt fatale Sache.

    Als beste Antwort auswählen
  2. Avatar
    0
    2013-04-14T04:57:22+02:00

    Bei mir gab es keinerlei Probleme. Die Schmerzen empfand ich nicht als stark, und eigentlich bin ich ein Jammerlappen. Ich konnte 3 Tage nicht auf der Seite des frischen Piercings schlafen, das war auch schon alles. Die Pflege war kein Problem und es hat sich nichts entzündet. Nach ca. 3 Monaten habe ich den Ring gegen einen Stecker ausgetauscht.

    Als beste Antwort auswählen

Antwort hinterlassen

Durchsuchen

Mit Ihrer Antwort erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und Datenschutz einverstanden.