sind tätowierungen zur mode erscheinung verkommen?

Frage

früher war es doch viel einfacher und schöner.
tattoos hatten nur rocker,knastis oder seeleute.
man konnte sich von der masse absetzen und schön provozieren.
einfach seiner individualität einen ausdruck geben.
heute hat jeder depp ein tattoo.
im freibad findet man ja kaum noch menschen ohne tätowierung.
manchmal schäme ich mich für meine tattoos.
lol…
aber immerhin bin schwerst tätowiert.
das unterscheidet auch noch von der masse.
wie ist eure meinung dazu?

Beste Antwort:

Klar sind Tattoos Mode geworden, sei es die Arschgeweihphase oder dass sich jetzt jeder den Namen seines Kindes tattoowieren lässt, jedes 14Jährige Mädel hat doch irrgendwo einen kleinen Schmetterling gestochen. Das hat schon lange nix mehr mit Kultur oder Knast zu tun. Aber naja ich hab noch kein Tattoo nur unzählige Piercings, die ja inzwischen auch jeder hat…

Antwort von Conny S

Füge deine Antwort zu den Kommentaren!

aktiv 0
Tom Scharlock 6 Monaten 10 Antworten 142 Ansichten Gerade angemeldet 0

Antworten ( 10 )

  1. Avatar

    Ja, durch die Rockstars ist es in Mode gekommen und ein Massentrend der viele Anhänger gefunden hat. Bei mir ist es umgekehrt, als Kind wollte ich unbedingt ein Tattoo haben, im erwachsenen Alter fand ich die Arschgeweihe so unschön, dass ich bis heute gar kein Tattoo habe. Mit einem kleinen Tattoo hebt sich heute wirklich niemand mehr ab.

    Beste Antwort
  2. Avatar

    So verändern sich die Zeiten. Heute fällst du auf, wenn du kein Tattoo hast…

    Beste Antwort
  3. Avatar

    Ich finde es einfach nur super das fast jeder tätowiert ist und es ganz normal ist. Ich liebe Tätowierungen. In Neuseeland ist es sogar noch extremer. Dort ist es fast unnormal wenn man keine hat. Dort hat das Tätowieren aber auch noch eine tiefere Bedeutung und längere Geschichte.

    Beste Antwort
  4. Avatar

    Eine der Moden bei denen ich froh bin nicht mitgemacht zu haben!
    Sicher ist es bei einem Bruchteil das Interesse an der Kunst, aber bei 90% hat es wohl eher Modeopfer Gründe! Ich hasse Gruppenzwänge!

    Mache Grundsätzlich nichts was die Masse macht und fühle mich damit wohler!
    Es sei denn es geht um Dinge wie Sex oder – Geld verdienen(wobei das nichts mit Mode zu tun hat), Da würde ich auch das tun was andere tun. Weil ich es Selber will, bloss ein Tattoo wollte ich auch nie!

    Ich mags wenn es Gut aussieht anschauen! Aber ich hasse es wenns mit Oberflächlichkeit um angebliche Karaktereigenschaften des Trägers verbunden ist!

    Beste Antwort
  5. Avatar
    0

    Ja, es ist eine Modeerscheinung geworden.

    Ich finde, wenn man sich tätowieren lässt, nur weil es gerade in ist, ist das ziemlich blöd. Auch wenn man irgendwelche unüberlegten Motive wählt, irgendeinen dahingeklatschten Chinastempel oder etwas albernes, was man später 100% bereuen wird oder dasselbe, wie die Freundin oder weil alle anderen auch ein Tattoo haben, dann ist das dämlich und dann trifft auch dein Ausdruck zur Modeerscheinung verkommen.

    Auf der anderen Seite finde ich es aber gut, dass es langsam salonfähig wird. Ich bin selber tätowiert und bin froh darüber, dass es heutzutage in vielen Jobs keine Rolle mehr spielt. Leider gibt es immernoch Leute, die Tattoos mit asozial gleich setzen.

    Somit sind wir bei deinem Knasti. Im Gegensatz zu dir finde ich es gut, dass Tattoos nicht automatisch mit der genannten Personengruppe gleichgesetzt werden. Ich bin auch nicht tätowiert, um zu provozieren, sondern weil ich es schön finde. Ich mag schöne Tätowierungen, die zur Person passen, es kann auch gerne etwas mehr sein. Aber damit schocken will ich nicht.

    Beste Antwort
  6. Avatar

    Menschen lassen sich tätowieren, Schweine z.B. nicht

    Beste Antwort
  7. Avatar

    Heute setzt man sich eben von der Masse ab,indem man kein Tattoo hat ,-)

    Bin ich aber froh,gehöre nicht zu den Deppen,denn ich habe kein einziges Tattoo,jubeeel* :))

    ich weiß,du hast über 40ig Tattoos,oder warens mehr als 50 ig,naja,so ungefähr,trotzdem gehörst nicht zu den Deppen ,so schwer tätowiert sind auch nicht sooo viele ,-)

    mich stört sowas nicht,jeder,wie er mag und wies gefällt,mehr gibts da für mich nicht zu sagen,passt scho :))

    Beste Antwort
  8. Avatar

    Total verkommen, Du sagst es richtig, jeder Depp.

    Beste Antwort
  9. Avatar

    Ja, mittlerweile sind Tattoos genauso wie Piercings oder jetzt diese “Ohr-Tunnel” zur Modeerscheinung verkommen.
    Damals war man, wenn man ein Tattoo hatte, “anders” als die anderen. Heute sind diejenigen “anders”, die keins haben oder möchten…

    Ich wollte früher (als Teenager) auch gaaaaanz unbedingt ein Tattoo, fast schon um jeden Preis! Ich zeichnete die Dinger selber, durchblätterte Zeitschriften und Magazine etc. – also im Endeffekt wollte ich so ca. alle zwei Wochen dann ein anderes, noch “besseres” Tattoo.
    Heutzutage bin ich ehrlich gesagt froh, dass ich mir keines hab stechen lassen. Ich glaube, bei meiner Sprunghaftigkeit wäre ich entweder längst nicht mehr froh mit der Wahl meines Motives, oder ich hätte schon 10372 Stück (weil ich das neue dann ja für eine Weile zumindest immer viel toller als das alte finden würde).
    Aber wenn ich dann bedenke…, ich werde ja auch mal älter, dann gefällt mir auf meiner schlaffen Haut sicher gar keins mehr, die Farbe verblasst und alles müsste nachgestochen werden… – nee, dann möchte ich besser doch keins!

    Soll nicht heißen, dass ich das Thema nicht interessant finde oder Tattoos nicht mag! Ganz im Gegenteil gucke ich mir gerne hübsche Tattoos an, aber lieber auf den knackig-athletischen Körpern der anderen! ;o)

    Beste Antwort
  10. Avatar

    na klar ist es einfach nur mode, auch zehn piercings im gesicht..ich lass mir übrigens grad mein tattoo wieder entfernen ; ) zum glück kein arschgeweih, das würde richtig teuer werden ; ) provozieren tut doch heut sowieso nix mehr..

    Beste Antwort

Antworten

Durchsuchen